Partikel aufpeppen mit einfachen Tricks

25.06.2017 15:20

Wann sollte man seine Partikel aufpeppen?

Ein Grund kann sein, dass man sich von anderen Anglern abheben möchte. Vor allem bei Gewässern mit hohem Angeldruck, können Karpfen vorsichtiger mit Partikeln sein, da sie schon schlechte Erfahrungen damit gesammelt haben. Wenn sich nun die eigenen Partikel von anderen abheben, hat man ein Vorteil gegenüber anderen Anglern.


4 Wege, um seine Partikel aufzupeppen:

1. Mit Boilie Dips / Aromen

Ein Boilie Aroma kann man ideal nach dem Kochen zu den Partikeln hinzugeben. Die Partikel saugen das Aroma in sich auf und können es Unterwasser wieder abgeben. Man sollte jedoch etwas aufpassen, da die Boilie Aromen hoch dosiert sind. Daher reichen ein paar Löffel vollkommen aus. Weniger ist hier mehr.

In unserem Shop gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Boilie Aromen. Dort findet man für jedes Gewässer, zu jeder Jahreszeit das richtige Aroma. Zudem kann man mit den Aromen auch die Hakenköder dippen, um noch mehr aus den Köder aufmerksam zu machen.

2. Mit Farbstoffen arbeiten

Mit Boiliefarben (egal ob flüssig oder in trockenform) kann man seinen Partikeln einfärben. Nach dem Kochen die Farbe hinzugeben und ordentlich durchrühren. Mit Farben kann man vor allem auf dem Gewässergrund einen Kontrast erzeugen und deutlich mehr Fische auf dem Futterplatz aufmerksam machen. Auch erweckt es die Neugierde bei größeren Karpfen. Top Farben sind rot, pink, blau und schwarz. Hier sollte man wissen, welche Farben bei Pop Ups gut an seinem Gewässer funktionieren. Mit dieser Farbe kann man ideal seine Partikel färben. Auch sollte man seinen Gewässergrund kennen. Wer einen dunklen Grund hat, sollte seine Partikel nicht schwarz färben. Wer z.B. auf Sand fischt, kann sehr gut rot verwenden.

3. Mit Futterwolken

Der Vorteil einer Futterwolke ist, dass auch Fische im Mittelwasser auf die Partikel am Grund aufmerksam gemacht werden. Auch verbreitet sich eine Futterwolke, wenn Kleinfische den Untergrund aufwühlen, dies lockt noch mehr Fische an. Kaffeeweißer macht Unterwasser eine weiße Wolke. Mit unseren Karpfenhans Farbstoffen kann man den Kaffeeweißer färben und mit unseren Aromen kann man der Futterwolke noch Geschmack verleihen. Den Kaffeeweißer gibt man ab besten nach dem Kochen hinzu und rührt auch hier wieder gut um. Falls man Farbstoffe oder Aromen verwenden möchte, sollte man diese vorher mit dem Kaffeeweißer vermischen und dann zu den Partikeln geben. Auch kann man dies sehr gut als Hakenköder Dip verwenden.

4. Salz

Der 4. Weg ist mit Abstand der einfachste, jedoch wird er von nur wenigen Anglern benutzt. Salz ist ein natürlicher Geschmacks Verstärker und wird meistens in der Küche verwendet. Jedoch eignet es sich perfekt im Partikelmix. Das Salz kann man vorher ins Wasser tun, mit dem man die Partikel kochen möchte oder man gibt das Salz nach dem Kochen hinzu. Die Karpfen werden es lieben!