Köderkombinationen beim Karpfenangeln 15.07.2017 01:22

Was bringen Kombiköder?

Ein Kombiköder kann mehrere Zwecke haben. Zum einen kann er die Aufmerksamkeit eines Fisches auf sich ziehen, zum Beispiel durch eine auffällige Farbe. Wer mit einem dunkel farbigen Futter füttert und dann eine Köderkombination aus einem schwarzen Pellet mit einem gelben Maiskorn, wird definitiv die Aufmerksamkeit auf seinen Köder lenken.

Der andere Zweck ist das kombinieren von Gerüchen. Wenn in einem Gewässer die Fische nur auf ein bestimmtes Futter ansprechen wie zum Beispiel Mais. Wenn man dann eine Pellet Mais Kombi fischt, kann man mehr fangen als wenn man nur einen Pellet fischt. Mit einem Kombiköder kann man mehrere Futtersorten abdecken.

Was kann man kombinieren?

Im Prinzip kann man fast alles kombinieren, was man auch auf das Haar ziehen kann. Hier eine Liste an möglichen Kombinationen:

Boilie – Mais (empfohlen)

Boilie – Pellet

Boilie – Pop Up (empfohlen)

Boilie - Frolic

Mais – Erbsen

Pellet – Mais (empfohlen)

Pellet – Pop Up

Worauf sollte man achten?

Wichtig ist, dass die Köder nicht auf dem Haar hoch oder runter rutschen. Der Köder sollte stabil auf dem Haar sitzen.

Auch sollte man auf die Lebensdauer des Köders achten. Ein Boilie wird deutlich länger attraktiv sein, als ein Pellet. Wenn sich der Pellet auflöst ist nur noch der Boilie dran und das an einem viel zu langem Haar. Daher die beiden Köder aneinander anpassen oder regelmäßig neu beködern.

Auch zu beachten ist, dass der untere Köder der größere sein sollte. Falls das nicht so ist, kann es Probleme beim Hakeffekt geben. Auch sollte der Pop Up Boilie immer der obere sein. Wenn nicht wird ebenfalls das Einhaken in der Unterlippe gestört.

Wer lange Köderkombinationen fischt, sollte auch einen größeren Haken wählen. Vor allem bei langen Maisketten gerne zu einem 2er oder 4er Karpfenhaken greifen. Je nach Hersteller können die Größen unterschiedlich ausfallen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.