Pimp my Partikel

01.11.2021 11:10

Wann solltest du deine Partikel aufpeppen?

Ein Grund kann sein, dass du dich von anderen Anglern abheben möchtest. Vor allem bei Gewässern mit hohem Angeldruck, können Karpfen vorsichtiger mit Partikeln sein, da sie schon schlechte Erfahrungen damit gesammelt haben. Wenn sich nun die eigenen Partikel von anderen abheben, hast du einen Vorteil gegenüber anderen Anglern.


4 Wege, um deine Partikel aufzupeppen:

1. Mit Boilie- Dips und Aromen

Wie du in unserem Artikel über das richtige Zubereiten von Partikeln vielleicht schon gelesen hast, kannst du Partikel hervorragend mit Boilie-Dips oder Boilie-Aromen verfeinern. Den Dip oder das Aroma fügst du jeweils nach dem Kochen zu den Partikeln hinzu. 

Da Aromen und Dips meistens sehr hochkonzentriert sind genügt schon eine kleine Menge für große Wirkung.

In unserem Shop findest du eine große Auswahl an verschiedensten Boilie-Aromen und Dips. Diese kannst du übrigends auch verwenden um deinen Hakenköder einzulegen und damit den ein oder anderen Fisch mehr zu  überzeugen.

2. Mit Farbstoffen arbeiten

Mit Lebensmittelfarben (egal ob flüssig oder in trockenform) kannst du deine Partikel nach Belieben einfärben. Wie bei den Aromen auch, gibst du die Farbe nach dem Kochen hinzu und mischst alles ordentlich durch. 

Mit Farben kann man vor allem auf dem Gewässergrund einen Kontrast erzeugen und Fische auf dem Futterplatz aufmerksam und neugierig machen, wie es auch der Gedanke bei bunten Pop-Ups ist. Beliebte Farben sind rot, pink, blau und schwarz wobei an einigen Gewässern grün besonders gut geht oder auch gelb. Es kann dir helfen dich farbtechnisch an der Farbe der Pop-Ups zu orientieren, die gut funktionieren in deinem Gewässer, oder du probierst dich einfach durch. Vielleicht findest du ja die ultimative Farbe für dein Gewässer?

3. Mit Wolkenbildnern

Der Vorteil einer Futterwolke ist, dass auch Fische im Mittelwasser auf die Partikel am Grund aufmerksam gemacht werden. Auch verbreitet sich eine Futterwolke, wenn Kleinfische den Untergrund aufwühlen. Das lockt noch mehr Fische an. Kaffeeweißer macht Unterwasser eine weiße Wolke. Mit Lebensmittelfarbe kannst du den Kaffeeweißer färben und mit unseren Aromen der Futterwolke noch Geschmack verleihen. Den Kaffeeweißer gibst du am besten nach dem Kochen hinzu und rührst auch hier wieder gut um. 

4. Salz

Der 4. Weg ist mit Abstand der einfachste. Salz ist ein natürlicher Geschmacksverstärker und wird meistens in der Küche verwendet. Jedoch eignet es sich perfekt im Partikelmix. Das Salz kannst du vorher ins Wasser tun, mit dem man die Partikel kochen möchtest oder man gibt das Salz nach dem Kochen hinzu. Du solltest es allerdings nicht übertreiben mit dem Salz, denn zu hoch konzentriert kann es leicht abschreckend auf die Karpfen wirken.