Viele, viele bunte Pop-Ups

01.11.2021 10:24

Du willst mit deinem Karpfenhans-Pop-Up optische Kontraste setzen, bist dir aber nicht sicher mit welcher Farbe? Kein Problem, wir haben eine Entscheidungshilfe für dich! 

Zunächst musst du verstehen, dass Farben an Land meistens ganz anders aussehen als unter Wasser. Nur weil der Pop-Up in deiner Hand rot ist, ist er das nicht unbedingt im Wasser. 

Das hängt mit der Lichtbrechung zusammen. Im Wasser ist diese deutlich anders als in der Luft.

Um dir das anschaulich darzustellen, haben wir hier eine Grafik für dich.

(Quelle der Grafik: wikipedia.de

Wie du also siehst, kommt blaues Licht deutlich tiefer als rotes Licht und dein roter Poppi ist spätestens ab 5m nicht mehr rot.  

Die Sichtbarkeit verhält sich übrigens nicht nur wie gezeigt in die Tiefe, sondern auch zu allen anderen Seiten. 

Die Grafik ist nur eine Orientierung für dich, denn du musst bei der Sichtweite auch die Trübung deines befischten Gewässers berücksichtigen: Je trüber desto schlechter die Sicht. 

Und was sieht der Karpfen jetzt eigentlich? Der Karpfen ist ein Tetrachromat und sieht laut wissenschaftlichen Studien alles, was wir sehen und noch viel mehr: nämlich UV-Licht.  

Das UV-Licht ist für uns auch sichtbar, aber nur mit einer UV-Lampe. Es kommt auf der Farbskala nach dem blauen, sichtbaren Licht. 

Ist dein befischter See nun sehr trüb oder du fischst sehr tief, kann es sich für dich richtig lohnen eine Fluo-Pop-Up auszuprobieren und damit interessante Kontraste zu schaffen.

Alles in allem kannst du hier, wie bei so vielem, nicht alleine auf die Wissenschaft und bloße Theorie vertrauen. Es ist auch wichtig eigene Erfahrungen zu sammeln. Probiere alles aus worauf du Lust hast!