Tipps und Tricks zum Karpfenangeln mit Pellets

Bevor man mit dem Thema Pellets überhaupt beginnt sollte man sich die Frage stellen, wie man die Pellets überhaupt nutzen möchte. Optionen sind entweder den Pellet als Hakenköder zu verwenden oder mit einem Boilie zu fischen und den Pellet nur zum Anlocken zu nutzen.

Die Eigenschaften eines Pellet

Pellets lösen sich Unterwasser schnell auf. Je nach Wassertemperatur und Pellet Größe schneller oder langsamer. Fakt ist, wenn man lange genug wartet kann sich ein Pellet komplett aufgelöst haben. Dies hat für den Angler Vor- und Nachteile. Ein Vorteil ist, dass sie sich schnell auflösen und somit schnell Fische an den Futterplatz locken ohne dabei großartig Weißfische anzulocken (ist Gewässerabhängig). Auch sind Pellets im Verhältnis zu Boilies preisgünstiger. Bei uns im Shop finden sie schon Pellets für knapp 3€ pro Kilo. Hier

Ein Nachteil ist jedoch, dass man sie bei warmen Wassertemperaturen eher schwierig als Hakenköder verwenden kann. Man sollte ihn mindestens einmal pro Nach austauschen. Wenn man jedoch unsere 20-28mm Pellets fischt muss man sich um sowas keine Sorgen machen.

Zu beachten

Wichtig bei Pellets ist, dass sie frisch sind. Pellets bestehen zum großen Teil aus Fischmehl und Fischöl, daher können sie schnell ranzig werden. Unsere Pellets von Karpfenhans sind immer frisch und wir halten die Lagerzeiten möglichst kurz. Somit haben unsere Pellets die perfekten Voraussetzungen, um Unterwasser zu arbeiten und die Fischöle frei zu setzten.

Weitere Verwendungen

Nicht nur beim Karpfenangeln kann man Pellets einsetzten. Auch beim Welsangeln eignet sich der Pellet als Futtermittel und Hakenköder. Als Größe empfehlen wie die 28mm Pellets. Unsere 2-3mm Pellets kann man auch Ideal mit ins Grundfutter mischen. Egal ob beim Posenangeln oder Feedern, sie werden definitiv die Lockwirkung des Futters erhöhen.

Um seine Pellets attraktiver zu machen, kann man sie auch mit Dips und Aromen begießen. Unsere Aromen finden sie hier und unsere Dips hier.